Debatte der Friedensbewegung: Was nun am 20.Jänner?

akinblog

Eine Diskussion innerhalb der österreichischen Friedensbewegung, die trotz des Konsenses, das Heer abschaffen zu wollen, in der Frage des Verhaltens bei der Volksbefragung uneins ist.

Am 13.November haben Manfred Gmeiner, Christian Mokricky und Peter Steyrer alte Freundinnen und Freunde zur Meinungsbildung in Hinblick auf die Volksbefragung in die altehrwürdigen Räume der Arge Wehrdienstverweigerung – früher Zivildienst – eingeladen: „Wir beobachten nun seit einigen Monaten mit mäßigem Vergnügen, wie ÖVP und SPÖ die Frage der Wehrpflicht tatsächlich einer Volksbefragung zuführen. Die ÖVP entpuppt sich in dieser politischen Groteske plötzlich als begeisterter Fantrupp des Zivildienstes und der Zivildiener, der Verteidigungsminister lässt sich durch die Fragestellung am 20.Jänner zum Agenten eines Berufsheeres machen.

Das wollen wir so nicht über uns ergehen lassen und wir laden Euch – ehemalige Zivis, AntimilitaristInnen und Friedensbewegte – daher zum Meinungsaustausch, zu alternativen Initiativen, zur Standortbestimmung und zu möglichen Zielen und Wegen dahin ein.“

Dieser Einladung für den…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.699 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Debatten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s