Wo ist der Feind?

akinblog

Von Rosi Krenn, Arge Wehrdienstverweigerung
(Audioversion: http://cba.fro.at/64023, 5:43 min.)

In der Wehrpflichtdebatte werden wir an der Nase herumgeführt. Es stellt sich die Frage, warum die Bevölkerung überhaupt zur Stimmabgabe eingeladen wird, um sich für oder gegen die Wehrpflicht auszusprechen. So unpopulär wie der Zwangsdienst in Österreich ist, könnte es gut möglich sein, dass sich eine Mehrheit für die Abschaffung der Wehrpflicht ausspricht. Nur: damit ist auch der Zuvieldienst obsolet.

Zuvieldiener stützen mittlerweile die Versorgung im Sozial- und Gesundheitsbereich zu einem nicht unbeträchtlichen Anteil. Müssen Zuvieldiener durch (mehr schlecht als recht) bezahltes Personal ersetzt werden, verursacht dies erhebliche Mehrkosten in einem Bereich, in den die öffentliche Hand immer weniger investieren möchte, da die gesellschaftspolitische Stimmung auf Entsolidarisierung abzielt.

Es ist nicht damit zu rechnen, dass ein freiwilliges soziales Jahr die Leistungen, die Zuvieldiener erbringen müssen, ersetzen kann, es ist auch nicht damit zu rechnen, dass der derzeitige Leistungsstand im Sozial- und…

Ursprünglichen Post anzeigen 592 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Debatten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s